Samstag, 15. Oktober 2011

Muss oder will ich Lernen - Gedanklicher Einstieg zum #OCWL11

Während ich hier an meinem Schreibtisch sitze und einen großen Paken Unterlagen beiseite packe (ja, ab und an können Projekte auch mal als beendet betrachtet werden :-)) überlege ich mir, welchen Packen ich den jetzt näher am Bildschirm platziere - sprich: wie sehen meine neuen Prioritäten für die kommenden 2 Wochen aus?


Mein Wiki-Kurs läuft, ich bin begeistert, was dort alles schon auf die Füße gestellt wurde. Ich nehme mich also jetzt etwas zurück mit der aktiven Betreuung, leite nicht mehr ganz so eng an und schaue weiter zu, wie sich die Sache entwickelt. 
Unterricht für nächste Woche steht soweit, bis auf meine Medien-AG, das hat aber noch Zeit.
Eine dringende Weiterbearbeitung bedarf noch mein Fragebogen für meine Masterarbeit....


Und - er grinst mich breit an: der MOOC "Workplace Learning" #ocwl11. Morgen gehts los. Ich ärgere mich jetzt schon, dass ich wahrscheinlich keine Adobe-Sitzung live verfolgen kann, hoffe aber auf Aufzeichnungen. 
Wenn ich aber sehe, was bereits schon in twitter #ocwl11, verschiedenen Blogs wie bspweise dem von Netzfaktorei vor dem kickoff fleißig betrieben wird, wird in mir die Stimme wieder laut die ruft: Entschleunigen bitte!


Nicht der Kurs und die Teilnehmer, sondern ich! Ich hab immer schon gerne versucht, auf zwei Hochzeiten zu tanzen - seitdem ich aber das Web 2.0 für mich entdeckt habe, vermute ich manchmal, dass es mindestens 10 sind, auf denen ich mich gleichzeitig zu tummeln versuche. Aus Neugierde und Spaß am lernen, manchmal aber doch verdammt aus der Puste. Mir aber niemals die Frage stellend, warum eigentlich das Ganze?


Nachdenklich stimmte mich dann folgender Satz im Blog Netzfaktorei


Lernen am Arbeitsplatz und im beruflichen Kontext sowie Wissensmanagement innerhalb von Organisationen ist in meinen Augen die Herausforderung unserer Zeit, in der wir alle zu Wissensarbeitern werden im Laufe eines Berufslebens ständig Neues hinzulernen müssen, um weiterhin professionelle Arbeit leisten zu können. (Quelle)


"... Neues hinzulernen müssen..." 
Da frag ich mich - wieviel muss man eigentlich? Und muss man wirklich? Und was ist mit MOOC? Mein Arbeitsplatz wandert dahin wo ich gerade bin - Lernen ?muss/will? ich dauerhaft.


Wir Enthusiasten, die wir hier von A nach B jagen, weil wir es wollen, glauben/begründen vielleicht, dass wir es müssten, wenn man Sie nach der Begründung für die Teilnahme an einem MOOC fragt - ein "Nicht-Enthusiast" würde eine Antwort als: "Weil es mir Spaß macht", wahrscheinlich mit einem "Hast du keine besseren Hobbys" mit hochgezogener Augenbraue verächtlich vom Tisch wischen. 
Das Zitat oben würde er wahrscheinlich eher akzeptieren, einen Moment lang schweigen, nicken und denken "Jedem das Seine".


Oft hab ich mein Lernen schon so begründet - bewusst war es mir bisher nicht. Es sind Menschen, die dem Lernen eher negativ gegenüber stehen. Neugierigen Lernjunkies wie ich einer bin, berichtet man von Kursen/Veranstaltungen dieser Art doch etwas anders.


Das stimmt mich nachdenklich - vielleicht geht es ja nur mir so - wenn ich Menschen, die eine eher negative/desinteressierte Einstellung zum Lernen haben, vermittel, dass Lernen sein muss, nur damit ich nicht in die Endlosschlaufe der Diskussion "Lernen macht auch Spaß" gerate, wie kann ich sie dann zum Lernen begeistern.


Von daher denke ich, ist nicht nur die Hürde des Internetzugangs zu nehmen wie Netzfaktorei schreibt, sondern auch des Umdenkens vom müssen zum wollen, vom Erkennen das Lernen nicht nur müssen, sondern auch dürfen/Privileg ist.


Und das ist das schöne am MOOC - ich DARF mitmachen und ich will es auch und ich freu mich drauf und ich leugne es nicht :-) Und wenn ich das nächste Mal versuche zu erklären wieso, lass ich mich vielleicht nochmal auf eine Endlosschleife ein, um meine Begeisterung fürs Lernen zu erklären.... vielleicht färbts ja ab ;-)


Somit ist eine Art des Entschleunigens für mich auch: wenn schon auf 10 Hochzeiten, dann aber auch bewusst und mit Genuss :-)


Sprach sie und zog den MOOC-Stapel nahe an den Bildschirm und schob den Fragebogen erstmal zur Seite :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen